Donnerstag, 5. Mai 2011

Bahn-Blogger steigt ins internationale Bankengeschäft ein

Ich kann's zwar nicht beweisen, aber ich glaube, dass dieser Blog mich langsam aber sicher berühmt macht. Zumindest weiß man über die Landesgrenzen hinaus über meine Popularität. Aktuell wird meine Hilfe benötigt, um einen wichtigen Großauftrag für die deutsche Industrie finanziell abzuwickeln. Die Hang Seng Bank in Hongkong braucht ein leistungsfähiges Konto für die großen Geldflüsse, die dieses Projekt benötigt. Da stelle ich mein Girokonto doch gerne zur Verfügung. Diese Banker-Sprache muss ich halt noch ein bisschen üben:

Kommentare:

  1. Hier würde ich zur Vorsicht raten! Unsere gemeinsame Freundin Elke, hat auch nie wieder etwas von der Beniner Königsfamilie gehört. Und das Angebot von Mr. Song klingt auch ein bissl unseriös.

    AntwortenLöschen
  2. @Veith: Das hier kann man nicht mit Elkes Desaster vergleichen. Hongkong ist eine ganz andere Liga. Das läuft glatt durch, da bin ich mir sicher.

    AntwortenLöschen
  3. @bahnblogger - da gebe ich Dir vollkommen Recht, das scheint ja sehr seriös zu sein, zumal er das seinen Chefs nicht wissen lassen will, immerhin will er mit Dir privaten Kontakt, um unser Land zu unterstützen.

    AntwortenLöschen
  4. @gnukatze: Ja, und vor allem bin ich das meinem Land schuldig!

    AntwortenLöschen