Montag, 11. Juli 2011

ICKE UND IHR NICH!

Im Schwaben-Express von Ulm nach Stuttgart wird, wie der Name schon sagt, üblicherweise schwäbisch oder türkisch gesprochen. Normalerweise betritt der Schaffner den Waggon des Schwaben-Expresses mit folgenden Worten: "Grüß Gott, Fahrkardakondrolle!" Und dann während der Kontrolle: "Ihr Bahnkard bidde!"

Neuerdings schmettert eine resolute Dame mittleren Alters: "Tach! Die Fahrscheine bitte!" Beim Kontrollieren des Fahrscheins: "Ick würd mal järn Ihre Bahncard sehn wolln!"

Hmmm! "Ick würd mal järn Ihre Bahncard sehn wolln"
Die schwäbischen Schaffner haben das nach einer Woche drauf, erkennen mich als Stammfahrgast und wissen, dass ich eine Bahncard habe. Nicht so die Berlinerin, die jeden Morgen exakt dieselbe Ansage macht: "Ick würd mal järn Ihre Bahncard sehn wolln"

Heute ging ich auf's Ganze. Ich antwortete: "I hon mei Bahncard vrgässa!"
Kurzes Schweigen, dann: "Dit is nich jut. Da muss ick Ihnen den vollen Fahrpreis berechnen ..." Sie hat mich verstanden! Sie hat bestimmt einen Schäbisch-Kurs absolviert, bevor sie als Schaffnerin zum Schwaben-Express zugelassen wurde.

Völkerverständigung ist halt was Schönes!

Kommentare:

  1. Boa, Fremdsprachen kennen - dat is schon wat jutet

    AntwortenLöschen
  2. Das Problem mit den Sprachbehinderten kennen wir hier bei uns in den Bergen auch. Da kommen oft deutsche Touristen – und die verstehen uns nicht. Auch nicht wenn wir lauter sprechen, wird’s nicht besser.

    liebe Grüsse vom Muger

    AntwortenLöschen
  3. @Gnukatze und Muger: Es ist schon von großem Vorteil, wenn man zweisprachig erzogen wird. Es gibt viele Schwaben, die Schwäbisch und Deutsch können, obwohl uns die deutsche Sprache gar nicht liegt.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist doch mal wieder ein klares Indiz dafür, das unser Bahn-Personal eine zusätzliche Schulung auf Hochdeutsch vertragen könnte ;)

    AntwortenLöschen
  5. Es ist mehr so eine Mentalitätssache. Ich hatte lange einen Hund (klein, ziemlich klein) und bin jeden morgen mit dem Hund von Aachen nach Düren zur Arbeit gefahren. Da hat kein Schaffner jemals was gesagt. Also was von Bezahlen oder so. Irgendwann mußte ich von Aachen nach Berlin mit der Bahn. In Hannover Schichtwechsel. Da waren dann 60 € Hundeticket fällig. Denke mal, die sind da oben einfach irgenwie autoritätsfixierter?

    AntwortenLöschen
  6. @Bahn-Tickets.com: Das passt schon, wir Schwaben verstehen Berlinerisch.

    @erinnye: Ich tippe auf eine grundsätzliche Abneigung gegen Hunde ... Hundekot im Abteil ...?

    AntwortenLöschen
  7. Nein, ist mir jetzt mal zumindest nicht aufgefallen. Hund war zumindest damals noch nicht inkontinent...

    AntwortenLöschen