Montag, 24. Januar 2011

Frau am Steuer? Schluss mit den Vorurteilen!

Jahrtausende lang war der Mann der Frau überlegen - körperlich wie geistig. In den letzten fünf Jahren aber haben die Frauen mächtig aufgeholt und können mittlerweile alles genauso gut wie wir Männer. Trotzdem hält sich ein Gerücht hartnäckig: Frauen seien die schlechteren Autofahrer. Ein Kollege hat kürzlich gewitzelt: "Frag eine Frau, was sie für ein Auto fährt und sie antwortet: Ein blaues!" ... Na gut, ich hab auch gelacht.

Mir als Bahnfahrer könnte das ja alles egal sein, aber ich nehme ab und zu auch am Straßenverkehr teil und beobachte. Und da muss ich jetzt mal eine Lanze für die Frauen brechen: Frauen können nämlich doch Auto fahren! Frauen fahren heute kleine Autos, große Autos, Rennautos, Omnibusse, LKWs, Straßenbahnen, Lokomotiven und ich hab schon eine Frau gesehen, die einen Bagger fuhr. Frauen können so schnell fahren wie Männer und können auf der Autobahn auch ganz dicht hinter einem herfahren, damit die Schlange kürzer wird. Stets nicke ich anerkennend, wenn ich Mütter sehe, die souverän ihren Porsche Cayenne mit hoher Geschwindigkeit durch's Wohngebiet lenken, um ihre hungrigen Kinder schnell von der Schule zum heimischen Mittagstisch zu bringen,

Wenn ich das mit früher vergleiche, muss ich wirklich meinen Hut ziehen Da hat sich einges getan. Aber seht selbst:




 


Kommentare:

  1. Ja, der männliche Vorsprung vor dem Weibe ist dahin. Die Frauen uns eingeholt, sie können alles was wir Mannen können auch. Mit einer Ausnahme; wir können unseren Namen in den Schnee brünzlen. Aber vermutlich werden sie das bald auch hinbekommen :-(

    AntwortenLöschen
  2. @der Muger: Namen in den Schnee brünzeln? Die Frau möcht ich kennenlernen, die über eine solche Feinmotorik verfügt.

    AntwortenLöschen
  3. "SUSI" oder "ILSE" müsst eigenrlich machbar sein? Ich frage mal Frau G. ob sie zu einem Feldversuch bereit wäre...

    AntwortenLöschen
  4. Frauen waren, sind und werden immer die heimlichen Herrscher dieses Planeten bleiben ;)

    AntwortenLöschen
  5. @Paramantus: Eine durchaus valide Betrachtungsweise.

    AntwortenLöschen